Was bedeutet emotionale Abhängigkeit?

Emotionale Abhängigkeit stört die freie Selbstentfaltung

Gibt es die absolute Unabhängigkeit überhaupt?

Menschen sind unterschiedlich. Menschen sind anders. Menschen haben völlig unterschiedliche Interessen.  Das macht uns oft das Leben schwer, weil wir das Gefühl haben, mit unseren Interessen und Fähigkeiten alleine zu sein. Die Andersartigkeit von Menschen macht das Leben also zu einer echten Herausforderung. Wäre es nicht einfacher, wenn wir alle gleich wären? Wäre es nicht einfacher, wenn jeder Mensch die gleichen Einstellungen hätte wie wir selbst? Nein, das wäre es nicht. Wie langweilig wäre dieses Leben denn, wenn wir alle gleich wären? Bei der Komplexität und den Fähigkeiten, die wir Menschen in uns tragen, kann es nicht möglich sein, dass jeder von uns alles beherrscht. Was heißt das jetzt? Diese Erkenntnis macht es sehr schwer für uns, unabhängig von anderen Menschen durch dieses Leben zu gehen. Die absolute Unabhängigkeit gibt es also nicht.

Zum besseren Verständnis möchte ich gerne ein paar Beispiele benennen:

  • Wenn bei mir zuhause die Steckdose defekt ist, dann rufe ich den Elektriker an, weil ich mich mit dem Thema Elektrik überhaupt nicht auskenne und weil ich es selbst nicht reparieren könnte. Ich bin also abhängig von den Fähigkeiten eines anderen Menschen und muss darauf vertrauen, dass er mein Problem mit seinen Kenntnissen lösen kann.
  • Wenn ich mir beim Skifahren den Arm breche, muss ich zu einem Arzt gehen, weil der Arm untersucht werden muss. Auch hier bin ich von den Fähigkeiten des Arztes abhängig, weil ich meinen Arm nicht selbst untersuchen kann.
  • Da ich selbst nicht nähen kann, muss ich eine Schneiderin anrufen, wenn an meiner Jacke der Reißverschluss kaputt ist. Auch hier bin ich also abhängig von den Fähigkeiten eines anderen Menschen, damit meine Jacke wieder getragen werden kann.

Diese Art der Abhängigkeit können wir niemals komplett ablegen. Es ist nicht möglich, dass ein einziger Mensch alles kann. Das gibt es schlichtweg nicht.

Gesunde und ungesunde Abhängigkeiten

Die oben beschriebenen Abhängigkeiten sind in der Regel völlig normal und auch gesund. Sie sind deshalb gesund, weil wir dadurch, dass wir alle unterschiedliche Stärken und Schwächen haben, voneinander profitieren und uns gegenseitig unterstützen können. In einer gesunden zwischenmenschlichen Beziehung gleicht sich die gegenseitige Unterstützung hierbei mit der Zeit aus. In den beschriebenen Fällen erfolgt dieser Ausgleich durch die Bezahlung mit Geld.

Nun gibt es natürlich aber auch freundschaftliche Dienste, bei denen man nicht mit Geld bezahlt. Wenn ein guter Freund mir beim Umzug hilft, weil er körperlich so stark ist, dass er schwere Kisten tragen kann, dann bin ich natürlich auch von von diesem Menschen abhängig, weil ich aufgrund meines Körperbaus die schweren Kisten nicht tragen kann. Auch diese Art der Abhängigkeit ist in der Regel sehr gesund.

Abhängigkeiten werden dann ungesund, wenn ich auf seelischer Ebene das Gefühl habe, dass ich ohne die Dienste eines bestimmten anderen Menschen nicht weiterkomme. Diese Form der Abhängigkeit nenne ich persönlich „emotionale Abhängigkeit“. Um dieses Phänomen näher zu erläutern möchte ich auch hier gerne einige Beispiele nennen.

  • Ich möchte mich zunächst gerne auf das Beispiel mit dem Freund beziehen, der mir beim Umzug hilft. Angenommen, dieser Freund würde mir kurzfristig absagen. Ich hätte also zunächst einmal das Problem, dass ich jetzt niemanden mehr habe, der meine schweren Kisten schleppt. Das ist grundsätzlich erst mal nicht weiter schlimm. Emotionale Abhängigkeit entsteht erst dann, wenn ich in diesem Moment resigniere und denke: “ Mist, jetzt fällt mein Umzug flach, weil ich niemanden mehr habe, der mir helfen kann!“ Was ist hier passiert? Die Situation macht mich so handlungsunfähig und machtlos, dass mein Kopf versucht  mir zu sagen, dass niemand außer diesem einen Menschen mir helfen kann. Und nun frage ich Dich…stimmt das? Kann mir wirklich niemand außer diesem einen Menschen helfen? Das ist natürlich völliger Blödsinn. Es kann vielleicht sein, dass der Umzug an diesem Tag nicht wie geplant stattfinden kann, aber ich bin mir sicher, dass es in Deinem Bekanntenkreis noch einige andere starke Männer gibt, die Du um Hilfe bitten könntest. Du bist zwar auch dann wieder von einem anderen Menschen abhängig, aber durch Deine Handlungsfähigkeit bleibst Du emotional unabhängig.
  • Je lieber ich einen Menschen mag, umso größer ist die Gefahr in emotionale Abhängigkeiten zu geraten. Warum ist das so? Wenn ich einen Menschen liebe, dann möchte ich natürlich auch, dass diese Liebe erwidert wird. Dafür tun Menschen sehr oft Dinge, die mit dem rationalen Verstand kaum erklärbar sind. Jemand, der Skifahren hasst, fährt nun plötzlich mit seiner Partnerin in Skiurlaub, weil diese Skifahren liebt. Eine Frau, die sich für Fußball überhaupt nicht interessiert, geht nun jedes Wochenende mit ihrem neuen Freund ins Stadion und schaut sich seinen Lieblingsverein mit an. Diese Art des Verhaltens halte ich nicht für gesund, weil es nur aus einem Grund geschieht. Und zwar um sich die Liebe des Partners zu erkaufen.  Wenn man ab und zu etwas macht, um seinem Partner oder seiner Partnerin einen Gefallen zu tun, finde ich das richtig schön und es zeigt auch das Interesse am anderen. Sobald dieser Gefallen aber trotz der eigenen Abneigung zu einem Dauerzustand wird, ist die Gefahr sehr groß in eine sehr ungesunde emotionale Abhängigkeit abzurutschen.  Das geschieht oft unbewusst und wir merken es gar nicht. Es ist auch völlig ok, sich von anderen Menschen inspirieren zu lassen und neue Interessen zu entdecken. Entscheidend ist hierbei einzig und allein, die Motivation, mit der dies geschieht. Wenn Du also das Skifahren für Dich neu entdeckst, weil es Spaß macht, dann ist das sehr gesund. Wenn Du das Skifahren nur praktizierst, um Deinen Partner zu beeindrucken, dann bist Du nicht bei Dir selbst und Deinen Interessen und dann bist Du emotional abhängig.
  • Emotionale Abhängigkeiten enstehen oft auch in Freundschaften.  Ein klassisches Beispiel hierfür ist die gute Freundin, die Dich immer und zu jeder Zeit anrufen und ihre Seele bei Dir ausschütten kann. Dies tut sie mindestens drei Mal in der Woche, manchmal früh morgens, manchmal auch nachts. Sie tut dies schon seit 2 Jahren. Ich finde es schön und absolut richtig für jemanden da zu sein, wenn es demjenigen nicht gut geht. Wenn Du mal in der Klemme steckst und gerade eine schwierige Zeit hast, hat Deine gute Freundin umgekehrt keine Zeit, um Dir zuzuhören. Du bist aber trotzdem immer für sie da. Ich habe in einem vergangenen Blogbeitrag, den Du hier lesen kannst, schon einmal darauf hingewiesen, dass es bei aller Fürsorge für andere Menschen auch wichtig ist, sich selbst zu achten und zu respektieren. Wann immer man etwas für andere Menschen tut, sollte dies von Herzen geschehen und nicht in Erwartung einer Gegenleistung. Dennoch bin ich der Meinung, dass das Leben ein Geben und Nehmen ist. Alles was Du für einen anderen Menschen tust ist eine Art Energieübertragung. Diese Energieübertragung ist für mich dann positiv, wenn sie sich irgendwann wieder ausgleicht. Ist dies nicht der Fall, beruht die Energieleistung auf Einseitigkeit. Das kann ab und zu in schwierigen Lebensphasen durchaus angebracht sein. Es darf aber kein Dauerzustand sein, in dem einer immer nur gibt und der andere immer nur nimmt. Wenn Du also oft für andere da bist, sie aber nicht für Dich, dann kann es sein, dass Du in einer emotionalen Abhängigkeit gefangen bist.
  • Emotional abhängig ist auch der Vorgesetzte, der sich immer so verhält, wie es in einer höheren Hierarchieebene gewünscht ist und der deswegen nicht im Sinne seiner Mitarbeiter entscheiden kann. Dem Vorgesetzten ist dieses Verhalten in den meisten Fällen nicht bewusst und deshalb ist es sehr schwer, diese Schwäche offen anzusprechen. 
  • Ein weiteres klassisches Beispiel für eine ungesunde emotionale Abhängigkeit ist die Ehefrau des Alkoholikers, die sein Verhalten über Jahre toleriert und nichts dagegen unternimmt. Diese Art der emotionalen Abhängigkeit wird auch Co-Abhängigkeit genannt. Eine solche Co-Abhängigkeit liegt auch dann vor, wenn du mit Deinen Gedanken öfter bei den Problemen von anderen Menschen bist, als bei Deinen eigenen. Eines der besten Bücher im deutschsprachigen Raum über das Thema Co-Abhängigkeit ist das Buch „Ich lasse DEINES bei Dir. Co-Abhängigkeit erkennen und lösen.“ von Susanne Hühn. Du kannst hier mehr über den Inhalt des Buches erfahren.

Überprüfe Dich selbst

Vielleicht findest Du Dich ja in einem der oben genannten Beispiele wieder. Wenn das so ist, dann höre mal in Dich hinein und frage Dich: „Bin ich glücklich mit der Situation so wie sie jetzt ist?“ Wenn Du diese Frage mit ja beantwortest, dann ist alles in Ordnung und Du kannst Dich beruhigt zurücklehnen. Wenn Du diese Frage aber mit Nein beantwortest, dann ist es an der Zeit etwas zu ändern. Menschen, die emotional abhängig sind, sind sehr oft Menschen, die sehr empathisch und herzlich sind und die von Herzen gerne mehr geben als nehmen. Diese Menschen können auch oft schlecht nein sagen und keine Grenzen setzen. Sie versuchen es, Jedem alles recht zu machen. Das ist grundsätzlich eine wahnsinnig liebenswerte Eigenschaft. Wenn diese Menschen sich aber selbst vergessen, dann wird deren Seele sich irgendwann bemerkbar machen (z. B. durch Krankheiten wie Depressionen oder Gefühlszustände wie Antriebslosigkeit oder Traurigkeit) und sagen: „Stop, irgendetwas stimmt hier nicht. Es ist an der Zeit etwas zu ändern!“

Hast Du Dich schon einmal gefragt, wofür Du lebst und was Deine Bestimmung ist? Ich glaube zutiefst daran, dass jeder Mensch geboren wurde, um aus dem Leben zu lernen, Erfahrungen zu sammeln, zu wachsen und die beste Version seiner selbst zu werden. Das Leben ist kein Stillstand und es ist auch nicht beständig.  Das Universum will, dass wir uns bewegen und dass wir wachsen. Dafür leben wir, das macht uns Menschen aus.

Wenn Du für Dich erkannt hast, dass Dich ungesunde Abhängigkeiten von anderen Menschen plagen und diese Dir das Leben schwer machen, dann ist es an der Zeit, etwas zu verändern. Es ist in Ordnung, für andere Menschen einzustehen und sich um sie Gedanken zu machen. Es ist aber nicht Deine Aufgabe, immer und ständig die Erwartungen anderer Menschen zu erfüllen. Es ist auch nicht Deine Aufgabe, andere Menschen glücklich machen. Du kannst Dich nur selbst glücklich machen. Und das geht nur, wenn Du Dich und Deine eigenen Werte und Bedürfnisse kennst und sie von Herzen lebst. Immer und jeden Tag. Wenn Du ein Mensch bist, der das noch nicht lebt, weil er schlecht nein sagen und Grenzen setzen kann, dann lade ich Dich ganz herzlich dazu ein, ein Teil meiner kostenlosen Facebook-Gruppe „Gemeinsam Grenzen setzen“ zu werden. Du kannst Dich dort mit Gleichgesinnten austauschen und bekommst von mir kostenlose Tipps für ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben. Hier gelangst Du zur Gruppe.  Ich würde Dich sehr gerne auf Deinem Weg begleiten, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, dass diese Art der Veränderung möglich ist! 

Du kannst nur gut zu anderen sein, wenn Du gut zu Dir selber bist! Wenn Du gut für Dich selbst sorgst, kannst Du Deine volle Energie in die Fähigkeiten stecken, die Du anderen Menschen von Herzen zur Verfügung stellen möchtest! Nur in Deiner vollen Kraft kannst Du voll und ganz für Andere da sein. Also pack es an und habe den Mut, Dich selbst zu einem Menschen zu machen, der mit einem Strahlen im Gesicht seine volle Energie von Herzen an andere Menschen weitergeben kann! 

Meine Definition der emotionalen Abhängigkeit

Als Zusammenfassung hier noch einmal meine Definition von emotionaler Abhängigkeit:

Ein Mensch ist dann emotional abhängig, wenn er sich aus Angst vor Verlusten, vor Ablehnung oder aus Schuldgefühlen heraus entgegen seiner inneren Stimme dem Wunsch eines anderen Menschen oder mehrerer anderer Menschen anpasst und nicht seinen eigenen Weg geht!

Kannst Du Dich darin wiederfinden? Schreib es mir gerne in die Kommentare. 

 

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar Yanik. Mir war es wichtig, dieses Thema als Kernthema meiner Webseite in diese Welt zu bringen, weil ich glaube, dass viele Menschen gar nicht wissen, wie angepasst sie sind und was das für Folgen für ihr eigenes inneres Selbst hat.