Wie Du Deine Probleme aus eigener Kraft lösen kannst

Probleme

Wie Probleme entstehen

Was wären wir Menschen ohne unsere lieben Probleme. Aber was ist ein Problem eigentlich und wie entsteht es? Probleme entstehen nur durch unsere Gedanken. Niemals durch Gefühle. Lediglich die Art und Weise, wie wir unsere Gefühle werten, macht uns Schwierigkeiten und führt manchmal zu scheinbar unlösbaren Aufgaben. Hier ein Beispiel: Du bist eifersüchtig auf Deinen Partner, weil Du durch Freunde erfahren hast, dass er mit einer anderen Frau in der Stadt eine Tasse Kaffee getrunken hat. Du bist deswegen ziemlich verärgert. Du denkst: „Bestimmt betrügt er mich. Der kann was erleben, wenn er nach Hause kommt.“…Dein Freund kommt abends nach Hause und Du stellst ihn zur Rede. Er versucht Dir zu erklären, dass es sich bei der anderen Frau um eine Klassenkameradin gehandelt hat, die er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. Du hörst allerdings nicht zu und wirfst ihm Beleidigungen an den Kopf. Die Szene endet in einem wilden Streit…

Was ist hier passiert? Du hast Eifersucht GEFÜHLT. Daraufhin hast Du GEDACHT: „“Bestimmt betrügt er mich. Der kann was erleben, wenn er nach Hause kommt.“. Diese Gedanken haben Dich nicht mehr losgelassen und es kam zu einem heftigen Streit.

Achte auf Deine Gefühle 

Wie hättest Du diese Situation anders lösen können? Hättest Du an Deinem Gefühl der Eifersucht etwas ändern können in dieser Situation? Nein! Gefühle haben für uns Menschen einen extrem wichtigen Nutzen und sie wollen uns etwas sagen. Möglicherweise wollte Dir Dein Gefühl unterbewusst sagen. „Ich sehe unsere Beziehung als gefährdet an und ich habe Angst meinen Partner zu verlieren.“ 

Hättest Du an der Art und Weise, was Du denkst, etwas ändern können? Ja! Halte in dem Moment, indem Du etwas fühlst, inne und höre auf das, was Du denkst. Frage Dich im nächsten Moment: „Betrügt er mich wirklich?“ oder „Wieso bin ich eifersüchtig?“ oder „Was will dieses Gefühl mir sagen?“ Du musst nur einen kleinen Moment achtsam sein und Deine Aufmerksamkeit darauf richten, was Deine Gedanken mit Dir machen. Sie spielen Dir einen Streich, weil Dein Unterbewusstsein Dir durch das Gefühl der Eifersucht vorgaukelt, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Behandle Deine Gefühle wie einen Rohdiamanten

Nimm Deine Gefühle immer und zu jeder Zeit an. Wenn Du versuchst, sie zu verdrängen, werden sie nur noch schlimmer und sie kommen irgendwann wieder. Unsere Gefühle sind das, was uns Menschen ausmacht. Sie begleiten uns unser ganzes Leben lang und sie haben immer einen Sinn. Ich weiß, dass viele Menschen dazu neigen, negative Gefühle wie enttäuscht sein, verletzt sein, wütend sein, traurig sein usw. nicht haben zu wollen. Sie versuchen dann, diese Emotionen zu verdrängen. Was passiert dadurch? Die für uns so wichtige innere Stimme wird unterdrückt. Diese innere Stimme ist Dein Wegweiser, der Dich durchs Leben führen möchte, der Dir sagen möchte: „Hallo. Ich habe Da ein Gefühl für Dich, das jetzt angesehen werden möchte. Bitte lass dieses Gefühl zu. Es will Dir etwas sagen, es will, dass Deine Seele wächst. Es will, dass Du durch diese Erfahrung einen Schritt weiter zu Dir selbst findest.“

Wenn Du diese innere Stimme unterdrückst, wird Dich das auf Dauer krank machen. Unterdrückte Gefühle sind Ursache Nummer eins für Krankheiten! 

Sei ehrlich zu Dir und sage Dir: „Oh, hallo Eifersucht. Wie schön, dass Du da bist. Du willst mir sicher etwas Wichtiges sagen und ich würde sehr gerne herausfinden, was es ist.“

Wenn Du diesen Schritt schaffst und wenn Du erkennst, dass das Verhalten Deines Partners nur der Auslöser, aber nicht die Ursache Deiner Gefühle war, dann hast Du alle Möglichkeiten dieser Welt, die Situation gewinnbringend für Deine Partnerschaft umzudeuten.

Mach Dir Deine Gedanken bewusst 

Nach diesen Schritten würde es Dir sicher leicht fallen, zu denken: „Ach, ist doch alles harmlos, er wird es mir heute Abend schon erklären.“ Dieses bewusste Umprogrammieren der Denkweise würde mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen, dass ihr euch nicht streiten und somit einen harmonischen Abend zusammen verbringen würdet.

Wo Menschen sind, menschelt es und deshalb sind Probleme auch grundsätzlich nicht vermeidbar. Wir können jedoch immer und zu jeder Zeit selber entscheiden, wie wir mit unseren Problemen umgehen. Auch ich kann mich nicht davon freisprechen, durch Gedanken, die meine Gefühle auslösen, Probleme selbst zu generieren. In diesen Situationen ist es ganz wichtig, dass man sich seine Gedanken bewusst macht, innehält und einfach erst einmal annimmt, was da ist. Egal wie schmerzhaft dieses Gefühl ist, Du wirst es überleben! Wenn Deine Seele im Moment nicht stark genug wäre, um dieses Gefühl auszuhalten, dann wäre es jetzt nicht da. 

Wenn Du angenommen hast, was Du fühlst, kannst Du im nächsten Schritt dazu übergehen, Dir Deine Gedanken bewusst zu machen. In diesen Situationen hilft es mir oft, einen guten Freund oder eine gute Freundin anzurufen und darüber zu reden. Menschen, die emotional nicht in einer Situation gefangen sind, können klarer denken und sie haben dann oft eine objektivere Sichtweise. Mit der neuen Sichtweise fällt es meist schon leichter, die Gedanken zu transformieren. Wenn Du es schaffst, Deine Gedanken zu verändern, werden sich auch Deine Gefühle verändern. Probier es aus, es funktioniert!